schließen

Tagebuch / Blog

Mittwoch, den 21 Februar 2018

Als Mixed Media bezeichnet man Illustrationen, die aus mehr als einem spezifischen Malmaterial bestehen und oft auch Objekte und Kollage-Elemente, wie zum Beispiel Fotos mit einbeziehen.

Is gibt immer wieder Comiczeuichner, die diese Art der Mischtechnik mit einer wahrhaften Meisterschaft einsetzen- und einer davon ist Bill Siekiewicz. SEine Arbeiten als Comiczeichner sind über die Jahrzehnte extrem einflussreich geworden- und wäre ich nicht so versessen darauf, sehr kontrolliert arbeiten zu wollen, ich würde nichts lieber machen, als Illustrationen zu produzieren wie er.

Hier sind Beispiele seiner Werke:

https://comicvine.gamespot.com/bill-sienkiewicz/4040-1795/images/

Bei dem Dokumentations-Projekt TEMPLE OF ART https://templeofart.net/ ergab sich vor zwei Jahren die Möglichkeit, eines der Bücher zu kaufen, in dem sich eine eigens darin angefertigte Zeichnung von ihm befand. Für überraschend wenig Geld- also schlug ich zu.

Als ich gerade nachsah, gab es immer noch einige Bücher mit Original-Art drin auf der Seite zu finden- darunter auch von Herr Sienkiewicz!

http://templeofart.net/product-category/book/

Stöbern lohnt sich also...

 

 

 


Kommentare (0)

Montag, den 19 Februar 2018


 
Ich habe ja das Gefühl, daß das Thema "Comic-Journalismus" noch lange nicht sein komplettes Potential erreicht hat.
 
Was genau das sein kann- darüber würde ich mir gerne mehr Gedanken machen- und bekomme in 3 Wochen Gelegenheit dazu, denn ich darf am Comic-Journalismus Workshop in Bonn teilnehmen.
Ich kann nicht genau beschreiben, was genau es ist- aberes muss journalistisch/Narrative Mischformen geben, die NUR als Comic funktionieren würden. Zu viele, die ich lese, könnte man auch als reine Text-Erzählung oder Fotoreportage umsetzen. Da muss es doch noch mehr geben...?
 
Letztes Jahr bin ich leider für das CJ-Seminar in Hamburg abgeleht worden- aber dieses Mal hat es doch tatsächlich geklappt! (Plopp!- Das war meine Sektflasche) . Meine Bewerbung für das Comic-Seminar in Erlangen ist auch raus. In den letzten Jahren, in denen ich teilnehmen durfte, hat sich diese eine Woche im Jahr als extrem wertvoll und wegweisend erwiesen, und ich konnte mir neue Projekte erarbeiten, aus denen auch tatsächlich etwas wurde. :-)
 
Der Comic-Salon, der gleich nach dem Seminar startet, wird dieses Jahr in Erlangen in Zelten abgehalten- was sicher ein interessantes Flair in die Innenstadt bringen dürfte:
http://www.nordbayern.de/region/erlangen/der-comic-salon-am-schlossplatz-in-erlangen-1.7214461

Kommentare (0)

Samstag, den 17 Februar 2018


 
Meine Liebste hat die Grippe- also verbringe ich das Wochenende notgedrungen alleine und werkele weiter an der "sehr, sehr großen Comicseite".
Das allerdings mit sehr viel Vergnügen, denn das Ganze nimmt langsam greifbare Formen an. Kniffelig ist, dass ich gleichzeitig an 16 Panels im DinA3 Format arbeite und versuche, jedes Panel für sich alleine ebenfalls zu einer eigenständigen Illustration auszubauen. Ich habe auf einem Bild ca 40 Männer Gesichter, die in die Zeit um 1900 herum passen- und habe dafür eine hochinteressante Webseite gefunden, die ich vor ein paar Jahren schon mal hier verlinkt hatte. Die Jungs sehen für meine Zwecke meist einfach zu gut aus- also muss ich sie ein klein wenig verändern, aber sie sind eine großartige Inspirationsquelle:
 

Kommentare (0)

Donnerstag, den 15 Februar 2018


 

Wann immer ich mich als Kind in den frühen 70ern in Kaufhäusern aufhielt, lief leise im Hintergrund eine Art Klangtapete, die beschwingt und unaufdringlich vor sich hin düdelte. Erst später fand ich heraus, dass diese "Muzak" ein System war, das auf einem ganz einfachen Prinzip beruhte: Die Menschen kaufen mehr, wenn die Atmosphäre nett ist. Neben MUZAK, dem wohl bekanntesten System, gab es auch noch SEEBURG 1000. Das war ein Plattenspieler mit automatischem Plattenwechsel, der Tagein und Tagaus laufen konnte. Wie das klang, kann man unter dem Link hören. Passt so hübsch zu dem trübgrauen Wetter heute:

Seeburg1000 Musik

 

 


Kommentare (0)

Mittwoch, den 14 Februar 2018


Nachdem ich mich im Laufe des Januars von gut 20 Meter Büchern trennen konnte, habe ich auch wieder etwas Luft in den Regalen. Natürlich ist die Versuchung groß, mir wieder jeden Quatsch zuzulegen, aber mittlerweile überlege ich zwei mal, ob ich das Buch nach dem Job, für den ich es anschaffen durfte, nicht gleich wieder abgeben mag. Zuviele Bücher nutze ich nur ein oder zwei mal als Refernz- und dann nie wieder.

Meist bleiben nur die Werke, die mal selten werden- oder an denen ich so viel Freude habe, dass ich sie nicht mehr abgeben mag. Darunter oft auch viele, die später für teures Geld die Besitzer wechseln könnten.

Was muss man sich darunter vorstellen? Nun, Comic-Sammler-Ausgaben, die sich super zum genauen Studieren von Stil-Elementen eignen, so wie die die man hier sehen kann:

https://myabsolutecollection.blogspot.de/

Oder auch Art-Of-Bücher, die nicht so schnell von der Technik  oder Mode überholt werden:

https://www.parkablogs.com/content/list-of-art-books-reviewed

Oder die einfach nur in winzigen Auflagen existieren.

 

 

 

 


Kommentare (0)

Dienstag, den 13 Februar 2018


 

Heute konnte ich drei laufende Projekte abschließen: Einen Comic, Editorial Illustrationen und dazu noch einen Film. Am Mittwoch kommt noch eins dazu- und so langsam kann ich mal wieder ein freies Wochenende brauchen.

Aber so ist das nun mal bei meinem Job: Entweder hat man nix zu tun- oder alles auf einmal. Mit den Jahren habe ich mich daran gewöhnt und ehrlich gesagt, ertappe ich mich weniger und weniger beim Jammern darüber. Einer der Vorteile des Älter werdens: Man findet sich mit Dingen besser ab, die man gerade nicht kontrollieren kann.

Grund genug aber für mich heute Abend die Füße hoch zu legen und mir noch mal Blade Runner 2049 auf der Leinwand anzusehen. In 3D und LAUT!

:-D

 


Kommentare (0)

Samstag, den 10 Februar 2018


 

Pierre Paquet ist Verleger.

Ein sehr guter sogar, wenn ich dem Urteil einiger Kollegen tauen darf. Unter anderem hat er es ermöglicht, dass die Serie GUNG HO von Kummant und Eckartsberg realsiert werden kann, ohne daß die beiden unter einer Brücke schlafen müssen.

Daher kam mir sein Name auch bekannt vor als ich auf das Buch POS (steht für Piece Of Shit) in einem der letzten Previews Kataloge stieß. Ein Comic über einen verleger von Comics.

Wer will denn das lesen?

Ich natürlich.

Ich muss gestehen, dass das Buch nicht nur exzellent und mit einem sehr schön anzusehenden ökonomischen Stil von Jesus Alsonso illustriert wurde- es liest sich auch noch überraschend emotional. Für eine Biografie ist es angenehm ehrlich und sehr subjektiv.

Leider ist eine deutsche Ausgabe nicht in Sicht- aber das Buch ist auch für weniger geübte Leser auf Englisch recht flott zu lesen.

Amazon Link

Man lern einiges über herrn Paquet- und bekommt auch noch einen kleinen Einblick in die französische BD-Verlagsszene.

Und eine sehr denkwürdige Begegnung mit einem von mir sehr geschätzen (und leider verstorbenen) Künstler: Jeffrey Catherine Jones:

Jeff Jones

Tolles Buch!

Neugierig gemacht hat mich aber nun mehr von Jesus Alfonso- und ich fand ein Buch von ihm, daß ebenfalls sehr interessant aussieht:

The Ghost of Gaudi

 

 

 

 

 

 


Kommentare (0)

Freitag, den 09 Februar 2018


 
Hach- spazierengehen mit Ralf König. Nicht in echt natürlich, aber da ich gerade eine Comic-Toppelseite tusche, kann ich nebenher Podcasts hören:
 
http://www.deutschlandfunkkultur.de/spaziergaenge-mit-prominenten-mit-dem-comicautor-ralf.942.de.html?dram:article_id=409345
 
Die Arbeiten von Herrn König begleiten mich schon seit dem Condom des Grauens und mittlerweile läuft sein gesammeltes Werk auch fast einen Meter in meinem Regal. Vor 2 Jahren hatte ich die Gelegenheit, ihn für U-Comix zu interviewen. Das rechne ich ihm hoch an, denn er hatte den Arm in Gips und gab dennoch bereitwillig Auskunft per Mail...
die 45 Minuten "Spaziergänge mit Prominenten" eigenen sich heute ganz hervorragend zum Hören, denn es geht, wie kann es in diesen Tagen ander sein, um Karneval...

Kommentare (0)

Mittwoch, den 07 Februar 2018


Auch, wenn ich mich beruflich mehr mit der Vergangenheit oder aktuellen Themen widmen darf, so bin ich doch ein totaler Space-Nerd. Fragt einfach nur mal meine Liebste. Ihr werdet eine Menge Augenrollen sehen können... ;-)


Ein Elektroauto im Weltraum? Warum auch nicht?!? Als ich heute morgen aufachte, überraschte mich die Nachricht, das Space X nicht nur seine derzeit größte Rakete erfolgreich getestet hat (alleine der Anblick der beiden Trägerraketen, die ZEITGLEICH nebeneinander landen, ist etwas, das man gesehen haben muss- denn das ist KEIN Effekt sondern wirklich passiert.) , als dann auch noch die Aufnahmen der "Payload" eingespielt wurden und dabei passenderweise David Bowies "Life on Mars" lief, fand ich das außerordentlich inspirierend- und es ist vermutlich eines der Bilder des Jahres: Ein Kabrio mit einem Astronauten (Dummy), der Richtung Mars fliegt. Hier die komplette Übertragung von letzter Nacht:Space X Live

 

 


Kommentare (0)

Dienstag, den 06 Februar 2018


 

So, die Gothic/Risen Figuren, die ich hier gestern eingestellt hatte, sind schon auf ihrer Reise zu einem neuen Zuhause und ich hoffe sie überstehen sie unbeschadet.

Jemand erinnerte sich daran, dass sich im Bezug auf  Games auch noch lustige Youtube-Videos mit mir finden lassen, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Noch bartlos und sehr jung:

https://www.youtube.com/watch?v=t9LaLnAvIsk

 

Und hier bei Referenzaufnahmen im alten Phenomedia-Studio, bei der wir Animationen durchgespielt hatten, die später in3D umgesetzt werden sollten:

https://www.youtube.com/watch?v=FeMiom22avI

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentare (0)