schließen

Tagebuch / Blog

Freitag, den 19 Januar 2018
Bei meinen Vorlesungen über Filmgeschichte komme ich gelegentlich auf Remakes, Reboots und Neuinterpretationen zu sprechen. Das ist oft unterhaltsam, manchmal ernüchternd, und manches mal auch sehr erhellend. (in diesem Fall PSYCH von Gus van Sant)
Nicht wenige Filme schöpfen ihr Potential leider nicht immer voll aus und wären eigentlich reif für ein Remake. Aber zu oft nutzt man bei diesen sogenannten "Neuschöpfungen" meist nur den Bekanntheitsgrad eines Titels aus und bringt darüber hinaus nur wenig Neues hinzu.
In der Musik ist man da schon ein ganzes Stück weiter. Remixes sind oft interessante Variationen um ein Thema herum, und manches mal gelingt es Komponisten und DJs, angestaubten und lange schon satt gehörten Stücken, neues Leben einzuhauchen.
Gestern Abend habe ich mich auf die Suche gemacht (meine Liebste ist auf Dienstreise), was es an Klassiker-Neuinterpretationen gibt und fand eine CD, die mich ganz enorm beeindruckt hat:
Max Richter: Vivaldi recomposed.
 
Nicht nur, weil sich der Komponist an eines der bekanntesten klassischen Werke gewagt hat "Vivaldi´s VIER JAHRESZEITEN", er hat es auseinandergenommen, neu zusammen gesetzt und teilweise völlig umstrukturiert:
Max Richter, den ich bislang nur als Filmkomponisten wahrgenommen hatte, hat die großartigen musikalischen Ideen Vivaldis erhalten- und doch etwas völlig eigenes geschaffen. Das ganze Album ist sehr bemerkenswert, aber wer den Einstieg finden möchte, dem ist sicher FRÜHLING ans Herz gelegt.
 

Kommentare (0)

Sonntag, den 14 Januar 2018


Die Ausstellung EXPEDITION MITTELALTER, zu der ich den Comic erstellen durfte, gaht noch exakt 14 Tage. Die letzten Tage war es hier auf der Seite recht ruhig, unter anderem, weil ich mehrfach in Köln war um zu besprechen, was wir mit den restlichen Exemplaren des Comics machen wollen, wenn die Ausstellung endet.

Noch immer gibt es an den Sonntagen die offenen Comic-Workshops ab 14.00 und wer noch keine Gelegenheit hatte, daran teilzunehmen, müsste sich langsam für einen Termin entscheiden.

Die letzten 10 Tage waren dazu auch noch angefüllt mit Vorlesungen, Editorial-Illustrationen, Arbeiten an Filmprojekten und diversen Korrekturen von Master und Bachelor-Arbeiten. Und die nächste Episode des Fußball-Comics MATCHES.

Also nehme ich mir den heutigen Sonntag einfach mal freu und fahre mit meiner Liebsten ins Grüne...

:-)

 


Kommentare (0)

Montag, den 08 Januar 2018


Noch immer sortiere ich Bücher und Magazine aus (Fachmagazine wie Cinefex oder komplette lexika) und sehe langsam ein Licht am Ende des Tunnels. Darunter sind auch einige Sammlerfirguren der Gothic-Spiele, die ich hier in den nächsten Tagen mal als Fotografie einstellen werde. Solltet Ihr also diesem Blog hier folgen, weil Ihr aufgrund der Risen/Gothic-Games auf mich kamt, so lohnt es sich sicher, in den kommenden Tagen mal wieder reinzuschauen...

Ter tag heute begann um 3.30 und so langsam merke ich (es ist nun 19:00) dass meine Batterien wieder aufgeladen werden müssen. Also nehme ich mein Tablett, lege mich aufs Sofa und sufte auf den Seiten von nASA und Co, die neue, spektakuläre Fotos der Juno Sonde hochgeladen haben:

https://www.huffingtonpost.com/entry/nasa-juno-jupiter-photos_us_5a52fb98e4b0efe47eb9f7d1?ncid=inblnkushpmg00000009

Jupiter. Ganz nahe. Cool, oder?

 

 


Kommentare (0)

Donnerstag, den 04 Januar 2018


 

Nachdem ich gestern meinen Router resetten durfte (mein Provider lässt ein Ändern des W-Lan Passworts nicht ohne Reset zu und mir konnte auch beim Service niemand erklären, warum das so ist), stand ich erst einmal für ein paar Stunden ohne Telefon oder Internet da.
Ich breche zwar nicht gleich in Schweiss aus, wenn das passiert- ärgere mich aber über die Zeit, die ich mit dem Regeln solch dämlicher Sachen verbringen muss.
Am Abend lief das Ganze dann auch wieder einigermaßen stabil- wenn auch sehr langsam.
Bei diesen Gelegenheiten erinnerte ich mich an einen Apple-Werbespot, den die Redaktion des amerikanischen HBO Moderators John Oliver für APPLE Dienstleistungen zusammengestellt hat, der die hohlen Marketing-Versprechen gegen die echten Erlebnisse mit den Produkten und Services austauscht:


https://www.youtube.com/watch?v=8ScbFakDy-c


Ich finde mich da sehr gut repräsentiert wieder...


Kommentare (0)

Mittwoch, den 03 Januar 2018


Das neue Jahr ist gerade mal 3 Tage alt, da befinde ich mich schon wieder im Alltagsgeschäft. Erste Portrait-Illus, eine Comic-Doppelseite und 2,5 Stunden Treffen im Cafe (das Institut hat noch Weihnachtsferien und ist geschlossen) mit meinen Studenten. Die Bücher-Aussortier-Aktion hat sich nun in die Abendstunden verlagert und heute Morgen war der hermesbote schon mit den ersten 3 Paketen zu MOMOX unterwegs. Viele der gesuchteren Bücher gehen über Antiquariats-Kanäle, denn ich mag mir nicht vorstellen, dass sie im Schredder landen könnten.

Es ist schon erstaunlich, was sich über 35 Jahre so alles ansammelt...

 

 


Kommentare (0)

Samstag, den 30 Dezember 2017


Ein letzter Post für 2017.

Es war ein spannendes und anstrengendes Jahr und ich kann nicht sagen, dass ich einen Tag davon missen möchte. In Vorbereitung auf das kommende Jahr aktualisiere ich meine Job-Profile, denn auch wenn ich im Moment nicht über Aufträge klagen kann, ist es doch sicher nicht verkehrt, überall seine Nase zu zeigen.

https://dasauge.de/-comixfactory/

Ich entledige mich gerade meherer Dutzend Meter Bücher und Filme, was sich langsam gut anfühlt. Das wird sicher noch 2 Wochen dauern, aber viele der Bücher, die über die Jahre an Wert zugelegt haben, gehen über Amazon wieder in den Markt. Eigentlich sehr praktisch. Mal sehen, wie lange sie hier noch stehen müssen...?

Dabei fand ich hinter einigen Regalreihen auch noch doppelte und dreifache Belegexemplare früherer Arbeiten, wie man oben sehen kann...

Euch einen guten Rutsch in ein schönes und erfolgreiches 2018 gewünscht!

 


Kommentare (1)

Donnerstag, den 28 Dezember 2017


 

Die letzten Tage des Jahres und ich sortiere Bücher aus. Art-Of-Books, Kunstbücher und Bücher, die ich vor Ewigkeiten mal angeschafft habe um mir die Arbeit zu erleichtern und die mittlerweile einfach veraltet sind, was die Inhalte angeht. Bislang sind es 5 Meter- und ich vermute, bevor das Jahr rum ist, werden es noch einmal soviele. Eigentlich ein nettes Gefühl, sich von so viel Ballast zu befreien. Hinzu kommen auch noch 6 Regalmeter Filme in Form von DVDs und Blu Rays. Leider haben viele meiner Freunde keine Code-Free DVD Player, sonst hätte ich sicher ein paar Kisten mit großartigen Filmen, die ich verschenken könnte...

Hat jemand Interesse?


Kommentare (1)

Dienstag, den 26 Dezember 2017


 

26. Dezember- und hinter mir liegen wirklich schöne Weihnachten mit der Familie. Zuerst ging es zu den Eltern meiner Liebsten- dann zu meinen, und nun kann wirklich niemand mehr auch nur einen Happen essen.

Oben kann man Dagmar´s und meine kleinen Wechsel-Illu sehen, bei der wir abwechselnd jeder jeweils eine Figur ergänzt haben, die einer anderen etwas schenkt. Und nun sitze ich zwischen Filmen und Büchern, die aussortiert werden wollen und freue mich auf weitere freie Tage...


Kommentare (0)

Donnerstag, den 21 Dezember 2017


Ahhhhhhh....

Weihnachten. Endlich. Die letzten Projekte sind vom Tisch und ich kann die Stifte an die Seite und die Füße hoch legen. Ich hoffe das könnt Ihr nun auch.

Für mich sind die nächsten Tage angefüllt mit Familie, Essen, sitzen und wieder essen. Wie bei allen anderen sicher ebenfalls. Aber es bleibt endlich auch mal Zeit mich der Olympic Games Film Box zu widmen, die vor einigen Tagen kam:

Criterion Collection: 100 Years of Olympic Games

Sportdokus sind normalerweise eher für Sportfans- aber diese Filme über die Olympiaden funktionieren wie eine Zeitmaschine in die jeweilige Ära, in der die Spiele stattfanden. Und das ist für jemanden, der Filmgeschichte unterrichtet (das mache ich bei SAE in Bochum), wirklich hochinteressant.

Gestern z.B. sah ich die Eröffnungsfeier der Olympiade von 1984- und was mir da besonders auffiel, war die Hymne, die von niemand anderem als von John Wolliams (Star Wars) komponiert wurde:

john williams: olympic fanfare and theme

Hübsch, oder?

Frohe Weihnachten!

 

 


Kommentare (0)

Mittwoch, den 20 Dezember 2017


Gestern Abend also hatte ich die Gelegenheit, den neuesten STAR WARS Film zu sehen: The Last Jedi.

Immerhin bin ich mit den Filmen aufgewachsen, und man kann sicher sagen, dass ich eine komplette Überdosis STAR WARS bekommen hatte, denn in meinen Teenager Jahren war die Serie DAS THEMA unter uns Geeks und Nerds. Nun, mit Einundfünfzig, sieht es schon etwas anders aus.

Das Zielgruppen-Alter habe ich schon lange hinter mir gelassen, und ich sehe die Qualität der Filme mittlerweile mehr als kritisch. Eigentlich war ich beim Ansehen dieses neuen Films angenehm über den "goofy Humor" überrascht, der zwischedurch eingesprengselt wurde. Das passte sehr gut und nahm dem Ganze auch einiges von der erdrückenden Last des familären Melodramas. Es gab auch einige überraschende Wendungen, die ich sehr angenehm fand- aber irgendwie fühlt sich der Aufguss von Rebellen gegen das Imperium langsam schal an. Vermutlich, weil unsere eigene Wirklich keit gerade so komplex und verwirrend ist und mir simple Problemlösungen wie Gut gegen Böse- Böse bekommt was auf die Mütze- Happy End eigentlich zu vereinfachend erscheinen. Dennoch: Der Film recycled weniger alte Ideen als Episode 7, was schon mal ein echtes Plus darstellt.

Aber es gibt ein sehr schönes Art-Of Buch dazu:

Art-Star-Wars-Last-Jedi

Und ein weiterer Todesstern hat mir auch nicht gefehlt:

 

 

 


Kommentare (0)