schließen

Tagebuch / Blog

Mittwoch, den 13 Februar 2019

 

Ich fertige nur selten Portraits an- aber es ist natürlich etwas anderes, wenn es sich um den Valetinstag handelt und meine Liebste mit einer selbstgebauten Karte überraschen möchte.

Mal neugierig, wie sie sich findet...?

Happy Velentine, Baby!

 


Kommentare (0)

Sonntag, den 10 Februar 2019


 

Wenn Tapenten töten! Das wäre ein Titel gewesen!

Ich habe wirklich eine Schwäche für ungewöhliche Bücher.

Meine Liebste und ich waren gestern im Kunstbedarfshandel um uns mit Zeichenmaterial einzudecken, als unser Auge auf GEFÄHRLICH SCHÖN fiel: Ein Buch über giftige Tapeten, in deren besonderem Farbmix ARSEN beigemischt wurde um einen besonders potenten Grünton zu erzielen (das sogenannte Schweinfurt-Grün).
Mich erinnerte die ganze Geaschichte sofort an Radium Brause, die um die Jahrhundertwende in den USA verkauft wurde (also radioaktives Sprudelwasser), das für seine "anregende Wirkung" bekannt und berüchtigt wurde.

Das vorliegende Buch hat neben wirklich tollen Mustern und Farben von Tapeten auch einige wunderbar lesbare Essays zu bieten, bei denen sich mir die Haar sträubten. Ein tolles Geschenk für alle, die schöne Bücher lieben- oder sowieso schon alles haben:

Amazon.de Link


Kommentare (0)

Montag, den 04 Februar 2019


 

Das Schöne an der Illustration ist, dass ich nach jedem abgeschlossenen Motiv das Gefühl habe, dass ich das eigentlich noch besser hätte ausführen können- und damit absolut motiviert für den nächsten Auftrag bin.

Das ist auch der Grund, warum in meiner Wohnung nicht ein Werk von mir an den Wänden hängt. Ist es einmal abgeschlossen, marschiere ich gleich zum nächsten weiter. Kein Stillstand, kein stolzes Zurückblicken und sich an einem Motiv erfreuen, auf das man ohnehin schon viele Stunden lang gestarrt hat,und auch kein auf die Schulter klopfen.

Offen gestanden mag ich es auch so.

Stillzustehen bedeutet für mich, nicht weiter voran zu kommen. Im echten Leben sieht es natürlich anders aus: Da halte ich gerne inne und genieße den Moment.

Aber in meinem Beruf? Eigentlich nie...


Kommentare (0)

Donnerstag, den 31 Januar 2019


Es gibt im Bereich des Exploitation Films immer wieder coole Poster-Motive, die sich beim Ansehen des Films als hohle Nüsse erweisen, wenn man dann den Film sieht. Das ist ja eigentlich auch zu erwarten und gehört halt zum Marketing dazu. Was aber, wenn all diese fiebrigen Posen und Szenen tatsächlich mal umgesetzt werden? Geht das eigentlich?

Die Antwort bekam ich letzte Woche beim Anschauen eines Filmes namens MANDY von Panos Cosmatos. Die Story ist eine simple Rache-Heschichte, aberdas ist nicht der Grund, warum ich den Film empfehlen würde.

Die fiebrigen Bilder, psychedelische Ausleuchtung und das angemessen durchgenkallte Über-Schauspiel achen diesen Film zu einem hypnotisch, trippigen Erlebnis.

Ist ganz sicher nicht für jeden- aber ich war begeistert. Und bin es immer noch. Man muss sich nur darauf einlassen wollen:

Der Trailer

 


Kommentare (0)

Sonntag, den 27 Januar 2019


Ein Comicalbum vorab als übergroße Fortsetzungsgeschichte im Zeitungsformat?

Ob das funktioniert?

Letztes Jahr gabe es in Frankreich einen solchen Versuch- und zu meinem Erstaunen und großer Freude, hat der SPLITTER VERLAG das Experiment hierzulande wiederholt.

Info des Splitter Verlags

REISENDE IM WIND war Ende der 70er Jahre für eine ganze Welle historischer Comicserien aus Frankreich und Belgien kommend verantwortlich- und nach jahrelangem Rechte-Hickhack, wurde die Geschichte dann doch noch weiter fortgeführt.

Wer die ersten 5 der Serie Bände noch nicht kennt, dem seien sie blind empfohlen- und diese Art der Zeitungsveröffentlichung von Band 8 (gibt es auch in Farbe und hübsch gebunden als Hardcover- jedoch kleiner) erfolgte nicht nur in Originalgröße, sondern auch mit vielem tollen Bonusmaterial.

Vermutlich werden die 4 Hefte dieser Auflage bald vergriffen sein- also lohnt es sich sicher, nicht zu lange zu warten:

https://www.amazon.de/Reisende-Wind-Band-Journal-beigesetzt/dp/3962192794

 

 


Kommentare (0)

Donnerstag, den 24 Januar 2019


 

Ein Deutsches Comic Museum.

So etwas gibt es?- Noch nicht. Aber bald:

https://www.comic-museum.org/

 

Den Verein dafür haben wir gegründet, und Mitglied werden kann man auch schon.

Mal sehen, wann es Wirklichkeit wird?

Das Interesse an einem solchen Projekt ist nach dem letzten Comic-Salon in Erlangen überraschend groß, denn der Salon findet nur alle 2 Jahre statt- und eine Dauerpräsenz der Comics in der Stadt, das wäre schon was, oder?

:-)

 


Kommentare (0)

Donnerstag, den 17 Januar 2019


 

Ist schon eine Weile her, und als Umsonst-Postkarte ist er immer noch im Umlauf, aber dieser Cartoon hier findet sich als mein bescheidener Beitrag in MÖGE DER WITZ MIT DIR SEIN, einem Buch, das mein guter Freund Michael Holtschulte 2015 zusammengestellt hat.
Ich dachte mir, ich rühre mal wieder ein bisschen die Trommel dafür:

Amazon Link


Kommentare (0)

Mittwoch, den 16 Januar 2019


Das Jahr fängt gut an und ich habe unerwartet viel zu tun. Nicht alle Projekte, die ich im letzten Jahr angenommen hatte, sind weiterverfolgt worden. Ich denke, ich kann hier zumindest mal ein paar der Concepts einstellen...Wäre doch schade um die Arbeit, wenn sie nie jemand zu sehen bekäme...


Kommentare (0)

Samstag, den 12 Januar 2019


Ahhhh.

Nur die Franzosen können einen Comic über Frauen und Brüste machen, der sinnlich, wild, lustig und gleichzeitig komplett unvorhersehbar ist!

Als Mann tut man sichg gelegentlich doch etwas schwer beim Zeichnen der weiblichen Form, und auch, wenn naturgemäß das Interesse an Brüsten sehr ausgeprägt ist, so ist es doch nicht immer ganz einfach, Formen und Massen zeichnerisch einzufangen. Vermutlich müsste ich noch mal 50 Kilo zulegen und selbst welche ausbilden, um ein besseres Gefühl für sie zu bekommen...

Das Buch hatten meine Liebste und ich im Sommer in Paris in der Hand- und als es letzten Monat auf Deutsch erschien, dachte ich mir, ich muss es mitnehmen!

Es ist weitestgehend ohne Text erzählt, aber der Erzählfluss ist wirklich gut und ich habe große Freude an all den kleinen Nebenstraßen, auf die sich die Geschichte manchmal einlässt- und die nur wenig mit der Hauptgeschichte zu tun haben. Der Rest ist quirlig, bewegend und auch noch toll und unverkrampft gezeichnet.

Eine echte Lese-Empfehlung, wenn man mit französischem Humor etwas anfangen kann.

Eine Leseprobe auf der Webseite des Splitter-verlag


Kommentare (0)

Donnerstag, den 10 Januar 2019


Ich hatte im vergangenen Jahr einmal das Experiment gewagt, ein Kinderbuch nach einem Text von jemand anderen zu illustrieren. Am Ende war es ein gutes Lernerlebnis für mich, und ich hatte das Glück, einige der Illus mit meiner Praktikantin zusammen zu colorieren. Die Redaktion und die Agentur, die es gelayoutet hat, waren ebenfalls sehr nett. Hätte alles schlimmer laufen können.

;-)

Heute nun kamen die Belegexemplare- und siehe da, es ist ein echtes RAVENSBURGER BUCH geworden! Ich habe mit dem Autoren selbst leider keinen direkten Kontakt gehabt- aber das ist bei der Arbeitsteilung an dieser Art Buch auch wohl üblich.

amazon-Link

Für jemanden, der sich privat kein bisschen für Fußball interessiert habe ich schon überraschend viele Projekte mit Fußball als Schwerpunkt in meiner beruflichen Laufbahn hinter mir...


Kommentare (0)