schließen

Tagebuch / Blog

Donnerstag, den 15 Februar 2018

 

Wann immer ich mich als Kind in den frühen 70ern in Kaufhäusern aufhielt, lief leise im Hintergrund eine Art Klangtapete, die beschwingt und unaufdringlich vor sich hin düdelte. Erst später fand ich heraus, dass diese "Muzak" ein System war, das auf einem ganz einfachen Prinzip beruhte: Die Menschen kaufen mehr, wenn die Atmosphäre nett ist. Neben MUZAK, dem wohl bekanntesten System, gab es auch noch SEEBURG 1000. Das war ein Plattenspieler mit automatischem Plattenwechsel, der Tagein und Tagaus laufen konnte. Wie das klang, kann man unter dem Link hören. Passt so hübsch zu dem trübgrauen Wetter heute:

Seeburg1000 Musik

 

 


Kommentare (0)

Mittwoch, den 14 Februar 2018


Nachdem ich mich im Laufe des Januars von gut 20 Meter Büchern trennen konnte, habe ich auch wieder etwas Luft in den Regalen. Natürlich ist die Versuchung groß, mir wieder jeden Quatsch zuzulegen, aber mittlerweile überlege ich zwei mal, ob ich das Buch nach dem Job, für den ich es anschaffen durfte, nicht gleich wieder abgeben mag. Zuviele Bücher nutze ich nur ein oder zwei mal als Refernz- und dann nie wieder.

Meist bleiben nur die Werke, die mal selten werden- oder an denen ich so viel Freude habe, dass ich sie nicht mehr abgeben mag. Darunter oft auch viele, die später für teures Geld die Besitzer wechseln könnten.

Was muss man sich darunter vorstellen? Nun, Comic-Sammler-Ausgaben, die sich super zum genauen Studieren von Stil-Elementen eignen, so wie die die man hier sehen kann:

https://myabsolutecollection.blogspot.de/

Oder auch Art-Of-Bücher, die nicht so schnell von der Technik  oder Mode überholt werden:

https://www.parkablogs.com/content/list-of-art-books-reviewed

Oder die einfach nur in winzigen Auflagen existieren.

 

 

 

 


Kommentare (0)

Dienstag, den 13 Februar 2018


 

Heute konnte ich drei laufende Projekte abschließen: Einen Comic, Editorial Illustrationen und dazu noch einen Film. Am Mittwoch kommt noch eins dazu- und so langsam kann ich mal wieder ein freies Wochenende brauchen.

Aber so ist das nun mal bei meinem Job: Entweder hat man nix zu tun- oder alles auf einmal. Mit den Jahren habe ich mich daran gewöhnt und ehrlich gesagt, ertappe ich mich weniger und weniger beim Jammern darüber. Einer der Vorteile des Älter werdens: Man findet sich mit Dingen besser ab, die man gerade nicht kontrollieren kann.

Grund genug aber für mich heute Abend die Füße hoch zu legen und mir noch mal Blade Runner 2049 auf der Leinwand anzusehen. In 3D und LAUT!

:-D

 


Kommentare (0)

Freitag, den 09 Februar 2018


 
Hach- spazierengehen mit Ralf König. Nicht in echt natürlich, aber da ich gerade eine Comic-Toppelseite tusche, kann ich nebenher Podcasts hören:
 
http://www.deutschlandfunkkultur.de/spaziergaenge-mit-prominenten-mit-dem-comicautor-ralf.942.de.html?dram:article_id=409345
 
Die Arbeiten von Herrn König begleiten mich schon seit dem Condom des Grauens und mittlerweile läuft sein gesammeltes Werk auch fast einen Meter in meinem Regal. Vor 2 Jahren hatte ich die Gelegenheit, ihn für U-Comix zu interviewen. Das rechne ich ihm hoch an, denn er hatte den Arm in Gips und gab dennoch bereitwillig Auskunft per Mail...
die 45 Minuten "Spaziergänge mit Prominenten" eigenen sich heute ganz hervorragend zum Hören, denn es geht, wie kann es in diesen Tagen ander sein, um Karneval...

Kommentare (0)

Mittwoch, den 07 Februar 2018


Auch, wenn ich mich beruflich mehr mit der Vergangenheit oder aktuellen Themen widmen darf, so bin ich doch ein totaler Space-Nerd. Fragt einfach nur mal meine Liebste. Ihr werdet eine Menge Augenrollen sehen können... ;-)


Ein Elektroauto im Weltraum? Warum auch nicht?!? Als ich heute morgen aufachte, überraschte mich die Nachricht, das Space X nicht nur seine derzeit größte Rakete erfolgreich getestet hat (alleine der Anblick der beiden Trägerraketen, die ZEITGLEICH nebeneinander landen, ist etwas, das man gesehen haben muss- denn das ist KEIN Effekt sondern wirklich passiert.) , als dann auch noch die Aufnahmen der "Payload" eingespielt wurden und dabei passenderweise David Bowies "Life on Mars" lief, fand ich das außerordentlich inspirierend- und es ist vermutlich eines der Bilder des Jahres: Ein Kabrio mit einem Astronauten (Dummy), der Richtung Mars fliegt. Hier die komplette Übertragung von letzter Nacht:Space X Live

 

 


Kommentare (0)

Freitag, den 02 Februar 2018


Ich werde wirklich langsam alt: In keinem Jahr zuvor nervte mich das frühe Dunkel werden so sehr wie in diesem Winter.

Ich sitze an einem Motiv, dass sich am besten bei Tageslicht ausarbeiten lässt- und habe eigentlich nur 4-5 Stunden am Tag gutes Licht dafür. Kein Wunder, dass Maler im Mittelalter im Winter fast verhungert wären!

;-)

Ich muss dann immer an den Deutschen Maler Adolph Menzel denken, der das selbe Problem hatte, und dessen unglaublich abgelaufene Füße man in der alten Nationalgalerie in Berlin bestaunen kann. Oder besser: eigentlich nur ein Fuß. Dort hängt, ganz beiläufig in einem der Gänge, eine Studie, die er selbst von einem seiner seinen Füße angefertigt hat- und das mich nicht nur wegen seiner meisterlichen Ausführung beindruckte.

Menzels Fuß

So ehrlich und schonungslos den physischen Verfall des Körpers nach langer Nutzung wiederzugeben- das bedarf schon eines sehr mutigen Blicks in den Spiegel- und eben auf seine Füße.

Marlene Dietrich sagte mal, dass älter werden nichts für Feiglinge ist.

Recht hatte sie!


Kommentare (0)

Freitag, den 19 Januar 2018


Bei meinen Vorlesungen über Filmgeschichte komme ich gelegentlich auf Remakes, Reboots und Neuinterpretationen zu sprechen. Das ist oft unterhaltsam, manchmal ernüchternd, und manches mal auch sehr erhellend. (in diesem Fall PSYCH von Gus van Sant)
Nicht wenige Filme schöpfen ihr Potential leider nicht immer voll aus und wären eigentlich reif für ein Remake. Aber zu oft nutzt man bei diesen sogenannten "Neuschöpfungen" meist nur den Bekanntheitsgrad eines Titels aus und bringt darüber hinaus nur wenig Neues hinzu.
In der Musik ist man da schon ein ganzes Stück weiter. Remixes sind oft interessante Variationen um ein Thema herum, und manches mal gelingt es Komponisten und DJs, angestaubten und lange schon satt gehörten Stücken, neues Leben einzuhauchen.
Gestern Abend habe ich mich auf die Suche gemacht (meine Liebste ist auf Dienstreise), was es an Klassiker-Neuinterpretationen gibt und fand eine CD, die mich ganz enorm beeindruckt hat:
Max Richter: Vivaldi recomposed.
 
Nicht nur, weil sich der Komponist an eines der bekanntesten klassischen Werke gewagt hat "Vivaldi´s VIER JAHRESZEITEN", er hat es auseinandergenommen, neu zusammen gesetzt und teilweise völlig umstrukturiert:
Max Richter, den ich bislang nur als Filmkomponisten wahrgenommen hatte, hat die großartigen musikalischen Ideen Vivaldis erhalten- und doch etwas völlig eigenes geschaffen. Das ganze Album ist sehr bemerkenswert, aber wer den Einstieg finden möchte, dem ist sicher FRÜHLING ans Herz gelegt.
 

Kommentare (0)

Sonntag, den 14 Januar 2018


Die Ausstellung EXPEDITION MITTELALTER, zu der ich den Comic erstellen durfte, gaht noch exakt 14 Tage. Die letzten Tage war es hier auf der Seite recht ruhig, unter anderem, weil ich mehrfach in Köln war um zu besprechen, was wir mit den restlichen Exemplaren des Comics machen wollen, wenn die Ausstellung endet.

Noch immer gibt es an den Sonntagen die offenen Comic-Workshops ab 14.00 und wer noch keine Gelegenheit hatte, daran teilzunehmen, müsste sich langsam für einen Termin entscheiden.

Die letzten 10 Tage waren dazu auch noch angefüllt mit Vorlesungen, Editorial-Illustrationen, Arbeiten an Filmprojekten und diversen Korrekturen von Master und Bachelor-Arbeiten. Und die nächste Episode des Fußball-Comics MATCHES.

Also nehme ich mir den heutigen Sonntag einfach mal freu und fahre mit meiner Liebsten ins Grüne...

:-)

 


Kommentare (0)

Montag, den 08 Januar 2018


Noch immer sortiere ich Bücher und Magazine aus (Fachmagazine wie Cinefex oder komplette lexika) und sehe langsam ein Licht am Ende des Tunnels. Darunter sind auch einige Sammlerfirguren der Gothic-Spiele, die ich hier in den nächsten Tagen mal als Fotografie einstellen werde. Solltet Ihr also diesem Blog hier folgen, weil Ihr aufgrund der Risen/Gothic-Games auf mich kamt, so lohnt es sich sicher, in den kommenden Tagen mal wieder reinzuschauen...

Ter tag heute begann um 3.30 und so langsam merke ich (es ist nun 19:00) dass meine Batterien wieder aufgeladen werden müssen. Also nehme ich mein Tablett, lege mich aufs Sofa und sufte auf den Seiten von nASA und Co, die neue, spektakuläre Fotos der Juno Sonde hochgeladen haben:

https://www.huffingtonpost.com/entry/nasa-juno-jupiter-photos_us_5a52fb98e4b0efe47eb9f7d1?ncid=inblnkushpmg00000009

Jupiter. Ganz nahe. Cool, oder?

 

 


Kommentare (0)

Donnerstag, den 04 Januar 2018


 

Nachdem ich gestern meinen Router resetten durfte (mein Provider lässt ein Ändern des W-Lan Passworts nicht ohne Reset zu und mir konnte auch beim Service niemand erklären, warum das so ist), stand ich erst einmal für ein paar Stunden ohne Telefon oder Internet da.
Ich breche zwar nicht gleich in Schweiss aus, wenn das passiert- ärgere mich aber über die Zeit, die ich mit dem Regeln solch dämlicher Sachen verbringen muss.
Am Abend lief das Ganze dann auch wieder einigermaßen stabil- wenn auch sehr langsam.
Bei diesen Gelegenheiten erinnerte ich mich an einen Apple-Werbespot, den die Redaktion des amerikanischen HBO Moderators John Oliver für APPLE Dienstleistungen zusammengestellt hat, der die hohlen Marketing-Versprechen gegen die echten Erlebnisse mit den Produkten und Services austauscht:


https://www.youtube.com/watch?v=8ScbFakDy-c


Ich finde mich da sehr gut repräsentiert wieder...


Kommentare (0)